KandidatInnen Personalratswahlen 2016

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Personalrat an der TU Braunschweig

Liste 1 ver.di

Für die Gruppe der ArbeitnehmerInnen

Regine Stegemann,
Geschäftsstelle des Präsidiums


Ich kandidiere für den Personalrat der TU Braunschweig, weil ich mich verstärkt für bessere Arbeitsbedingungen bei uns einsetzen möchte. Ich trete mit der Verdi-Liste an, weil wir mit Unterstützung einer guten Gewerkschaft mehr erreichen können als ohne.

Klaus Jürgen Böhm,
Abteilung 21, freigestellt GPR


Gestaltung der Arbeitsbedingungen auf dem Weg zur familienfreundlichen Hochschule und transparente Personalratsarbeit im Sinn der Kolleginnen und Kollegen der TU Braunschweig sind mir wichtig.

Christa Hesselmann,
Institut f. Psychologie, freigestellt ÖPR u. GPR


Ich möchte weiterhin meine Erfahrungen im Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM), im Netzwerk Gesundheit sowie in der Arbeitssicherheit einbringen und mich für ein physisches und psychisches Wohlbefinden meiner Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz einsetzen. Zudem liegen mir ein wertschätzendes Miteinander und die Inklusion behinderter Menschen in unserer Universität am Herzen.

Dieter Sächtig,
Inst.f. Werkzeugmaschinen u. Fertigungstechnik


Ich engagiere mich gegen prekäre, befristete Arbeitsverhältnisse, weil sie mehr Schaden anrichten, als Gewinn für uns bringen.

Doris Naujoks,
Institut f. Ökologische u. Nachhaltige Chemie, freigestellt ÖPR


Ich finde Personalratsarbeit wichtig,
…weil die Interessen der Beschäftigten wirksam vertreten werden.
…weil die Chance besteht, etwas zu ändern und zu verbessern.
Beispiele:
die Initiative der Hochschlsekretärinnen,
die Vereinbarkeit von Beruf und Familie,
der Arbeits- und Gesundheitsschutz

Dr. Maurice Scheer,
Gauß-IT-Zentrum


Ich finde die Arbeit des Personalrats an der TU Braunschweig wichtig, da er die Interessen der Beschäftigten im nicht-wissenschaftlichen und wissenschaftlichen Bereich vertritt sowie bei Problemen oder Konflikten vermitteln kann. Eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Dienststelle – unter Wahrung der Beschäftigten-Interessen – halte ich hierbei für hilfreich.

Stefanie Böhm,
Graduierten Kolleg NanoMet und
Koop.Stelle Hochschulen-Gewerkschaften


Ich kandidiere für den Personalrat, weil ich eine Interessenvertretung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der TU Braunschweig für wichtig und notwendig halte.

Björn Mehlhorn,
International Office


Ich kandidiere für den Personalrat, weil ich gerne an der Umsetzung von Interessen und deren Ausgestaltung mitarbeiten möchte. Auch finde ich es wichtig, dass man sich für die Belange der Kolleginnen und Kollegen einsetzt, damit alle zufriedener zur Arbeit kommen können.

Andrea Walzog,
Abteilung Biotechnologie, halb freigestellt GPR


Mir sind die Gleichstellung und die Entwicklungsmöglichkeiten der TU-Beschäftigten besonders wichtig. Mehr Chancen durch Weiterbildung und Qualifizierung! Und ich bin für einen fairen Umgang mit Älteren!

Marcel Gey,
Geschäftsbereich 3, Abteilung 32


Ich möchte mich im Personalrat für Arbeit einsetzen, die motiviert, Anerkennung findet und gesund erhält.

Mareike Schmidt,
Institut f. Betriebssysteme u. Rechnerverbund


Ich kandidiere, weil ich die Hochschulsekretärinnen weiter bestärken möchte und Verbesserungspotenzial in den Bereichen Berufsausbildung und Karrierechancen im MTV-Bereich sehe.

Frank Rust,
Institut f. Theoretische Informatik


Ich kandidiere für den Personalrat, weil ich der Meinung bin, dass man nicht nur meckern darf, sondern auch an Verbesserungen und Lösungen
mitarbeiten sollte. Ich möchte mich persönlich für den Ausbau der Personal Fort- und Weiterbildung sowie für Datenschutz und
Datensparsamkeit einsetzen.

Dr. Andrea Probst,
Seminar f. Sportwissenschaft


Als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrkraft für besondere Aufgaben möchte ich mich für den Mittelbau engagieren. Im Speziellen in Bezug auf zeitlich befristete Verträge und fehlende Aufstiegschancen.

Dr. Felix Büsching,
Institut f. Betriebssysteme u. Rechnerverbund


Ich möchte mich besonders auf die spezielle Situation der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konzentrieren. Die dauerhaften Befristungen und die damit verbundenen Unsicherheiten, die sehr flexiblen Arbeitszeiten mit wenig Raum für die Dissertation, die Abhängigkeiten von Doktorvater oder Doktormutter sind hier Beispiele.
büsching-felix

Jasmin Friedrich-Ajbar,
Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik


Ich möchte mich im Sinne der Kollegenschaft engagieren und einsetzen. Ich möchte über Probleme nicht nur reden, sondern auch zu ihrer Lösung beitragen und versuchen, bestmögliche Ergebnisse zu erreichen.

Uwe Herrmann,
Institut f. Energie- u. Systemverfahrenstechnik


Mir sind die Sicherung der Tarifverträge, die sonstigen Arbeitnehmerrechte und bei Zeitverträgen lange Laufzeiten wichtig.

Andrea Willner,
ISW / Kommunikations- u. Medienwissenschaften


Ich kandidiere, weil ich als Sekretärin für die Sekretärinnen/Sekretäre etwas in Bewegung bringen möchte, z. B. die Gehälter.

Stephan Amelung,
Institut f. Stahlbau


Ich kandidiere für den Personalrat, weil ich generell die Ausbildung quantitativ wie qualitativ verbessern möchte, insbesondere für benachteiligte junge Menschen.

Marianne Putzker,
Koop.Stelle Hochschulen – Gewerkschaften


Vernetzt mit ver.di-Personalräten an allen Hochschulen landes- und bundesweit bündeln wir die Anliegen und Forderungen der Beschäftigten und richten sie zusammen mit ver.di z.B. an das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und an das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Torsten Hinz,
Abteilung Physik u. Physikdidaktik


Gute Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen entstehen in der Regel nicht von alleine. Diese aber gemeinsam mit möglichst Vielen zu gestalten, darauf kommt es an!
Und deshalb bin ich gerne dabei!

Nina Lucius,
Personalratsbüro


Ich kandidiere für den Personalrat, da nur er unsere Rechte als Beschäftigte vertritt und somit an den Entscheidungen über unsere Arbeitsbedingungen beteiligt ist. Die ver.di-Liste bietet mit ihrem gewerkschaftlichen Hintergrund das kompetenteste und seriöseste Paket, dies erfolgreich umzusetzen.

Marc Fischer,
Institut f. Produktionsmesstechnik


Ich kandidiere für den Personalrat, weil ich gerne aktiv mitgestalte. Statt zu resignieren, will ich mich dafür einsetzen, dass die Herausforderungen einer sich verändernden Hochschullandschaft gemeistert werden können, ohne dabei die Interessen der Beschäftigten aus den Augen zu verlieren. 

Judith Stülten,
Fakultät 3, Studiengangskoordinatorin


Ich möchte mich für die Belange meiner Kolleginnen und Kollegen einsetzen und gemeinsam die Mitwirkungsmöglichkeiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nutzen. Einen Dialog auf Augenhöhe halte ich hierbei für sehr wichtig.

Carmelo Cilia,
Geschäftsbereich 3, Abteilung 33


Die Arbeitsverdichtung nimmt auch für mich immer mehr zu. Es bleibt keine Zeit für die Personalratsarbeit. Deshalb kann ich leider nur als Stellvertreter kandidieren.

Tina Strauf,
Gauß-IT-Zentrum


Ich kandidiere für den Personalrat, weil ich unsere Arbeitswelt mitgestalten möchte. Ich werde mich für einen fairen Umgang miteinander und eine gesunde Arbeitswelt einsetzen.

Dr. Bastian Loges,
Institut f. Sozialwissenschaften


Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen brauchen eine neue, faire Perspektive jenseits von Unsicherheit, Befristungen und alternativlosen Karrierewegen.
Mit meiner Kandidatur möchte ich dazu beitragen, dass wir diese Perspektive entwickeln.

Petra Reich,
Institut. f. Medizinische u. Pharmazeutische Chemie


Jede und jeder kann einen Beitrag leisten. Denn nur gemeinsam kann man etwas erreichen.

Mattias Dechenthin,
Institut f. Stahlbau


Der Personalrat ist für die wirksame Vertretung der Interessen der Beschäftigten sehr wichtig.

Stephanie Michel,
Institut f. Partikeltechnik


Ich möchte den „Arbeitsplatz Uni“ mitgestalten und mich für die Probleme und Belange der Kolleginnen und Kollegen engagieren.

Jan-Marc Pilawa,
Gauß-IT-Zentrum


Ich bin davon überzeugt, dass Gewerkschaft eine, wenn nicht sogar die wichtigste Rolle in der Vertretung unserer Interessen als Angestellte gegenüber Leitung und dem Land als Arbeitgeber darstellt. Der Personalrat ist dabei das wichtigste Sprachrohr in diese Richtung, sowohl bei allgemeinen Dingen aber auch bei ganz individuellen Fragen, die Du oder Deine Kolleginnen oder Kollegen in Euren Einrichtungen und Instituten habt. Für möglichst viel Rückhalt bei dieser Aufgabe wird Deine Stimme genauso gebraucht wie das Engagement von uns auf dieser Liste für die Arbeit im Personalrat. Ich werbe daher für Eure Stimme für ver.di!

Bärbel Hannak,
Gauß-IT-Zentrum


Ich kandidiere, weil ich mitgestalten möchte.

Andreas Schmidt,
Zentrales Lager für Chemikalien


Auf dieser Position werde ich wahrscheinlich nicht zum Einsatz kommen. Im Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen im Personalrat unterstütze ich aber die Belange der Beschäftigten durch meine Mitarbeit in der Strategiekommission des Senats.

Carolin Rattunde,
Institut f. Pharmakologie, Toxikologie u. Klinische Pharmazie


Ich finde es wichtig, dass der Personalrat auf Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen der TU mit unterschiedlichen Erfahrungen, Kenntnissen und Interessenschwerpunkten zurückgreifen kann. Meine Unterstützung dafür hat er. Ich stehe ihm mit Rat und Tat zur Seite.

Gabriele Trettin,
Immatrikulationsamt


Ich kandidiere, um die Handlungsfähigkeit bzw. Arbeitsfähigkeit des Personalrats zu gewährleisten und die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu vertreten.

Advertisements